Aktiv  

auf  

dem  

Land!

Diffamierung des Berufsstandes durch Kampagne von Ministerin Hendricks

Für großen Unmut im Berufsstand sorgt die Kampagne von Ministerin Hendriks, die inzwischen von ihr gestoppt wurde.
Mit schlecht gedichteten Bauernregeln wies das Bundesumweltministerium auf angebliche Missstände in der deutschen Landwirtschaft hin. Anlässlich dieser Stimmungsmache des Ministeriums stellt sich die Frage, welche Absicht Frau Hendricks mit den „neu formulierten Bauernregeln“ verfolgt.
Ist es Zufall, dass die Europäische Kommission gleichzeitig eine öffentliche Umfrage zur Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik gestartet hat? Bis zum 2. Mai können Landwirte, Bürger, Organisationen und alle anderen Interessierten ihre Meinung zur Landwirtschaft durch Teilnahme äußern. 

Alle LandFrauen sind aufgerufen, sich an der Onlineumfrage zu beteiligen und konstruktiv sowie wissensbasiert die zukünftige Agrarpolitik mitzugestalten und dies nicht nur denen zu überlassen, die Landwirtschaft nur vom Hören-Sagen kennen. Zum Fragebogen:

https://ec.europa.eu/agriculture/consultations/cap-modernising/2017_de

Gegen die unsachliche Plakataktion von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks gibt es auch bereits eine Petition von der Gruppe „Bauernwiki“, an der man online teilnehmen kann. Einfach hier klicken: 

https://secure.avaaz.org/de/petition/An_das_Bundeskanzleramt_Wir_sind_gegen_das_staatliche_Mobbing_des_landwirtschaftlichen_Berufsstands/?tgaiIlb

 
(